Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ödp fordert: Ausstieg aus der Atomenergie

„Alle deutschen Atomkraftwerke müssen sofort abgeschaltet werden!“ Das fordert Prof. Dr. Klaus Buchner, Atomphysiker und Bundesvorsitzender der Ökologisch-Demokratischen Partei (ödp).

Die gegenwärtige Situation in Asse II und die manipulierten Gutachten zu Gunsten des Endlagers Gorleben beweisen, dass es keine sichere Endlagerung der Atomabfälle gebe. „Um nachfolgenden Generationen nicht noch mehr Atommüll zu hinterlassen, gibt es nur eine Lösung: den sofortigen Ausstieg aus der Atomenergie,“ begründet Buchner. Der gelernte Atomphysiker weiß, dass es nirgendwo auf der Welt ein sicheres Endlager für Atomabfälle gibt. Denn: „Atomabfälle müssen mehrere Millionen Jahre sicher vor allen Lebewesen weggeschlossen werden. Das kann niemand garantieren,“ so Buchner. Man wisse schließlich nicht, wie sich die Erdoberfläche verändere und welche Konsequenzen daraus erfolgten.

Buchner führt die Gefährlichkeit der Atomenergie weiter aus: „Pro Atomkraftwerk fallen ca. 1000 Kilogramm Plutonium in 4 bis 5 Jahren an. Schon 30 Mikrogramm davon reichen aus, um einen Menschen zu töten.“

Der ödp-Politiker fordert außerdem, die Fässer mit radioaktivem Inhalt aus dem maroden Bergwerk Asse II in Niedersachsen herauszuholen, bevor die Umwelt verseucht werde. „Es ist unverantwortlich, hierfür die Steuerzahler zur Kasse zu bitten. Zahlen müssen die Atomkonzerne, die für den Abfall in der Asse verantwortlich sind.“

 

 

 

Ökologisch-Demokratische Partei (ödp)

 

Bundespressestelle: Florence v. Bodisco

Erich-Weinert-Str. 134

10409 Berlin

Tel. 030/49854050

florence.bodisco@oedp.de

www.oedp.de

 

Zurück