Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Mobilitätskonzept im Landkreis NEA / Aspekte der E-Mobilität mit einbeziehen

Sehr geehrter Herr Landrat Helmut Weiss,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,


Wir haben ein Mobilitätskonzept in Auftrag gegeben, das ist gut so. Wir stehen gerade auch vor einer Transformation hin zur Elektromobilität in all seinen Formen von Pedelecs über Lastenräder hin zu E-Autos.
Am 17.9.2017 haben wir das Papier „Eckpunkte zur Förderung der Elektromobilität im Landkreis
Neustadt/Aisch – Bad Windsheim“ an die Verwaltung gegeben auch in der Hoffnung, dass diese Aspekte mit in das Mobilitätskonzept einfließen.

Um dem nochmal Nachdruck zu verleihen und die für uns wesentliche Aspekte hervorzuheben, stellen wir diesen Antrag zur Behandlung im Kreistag oder einen der Fachausschüsse.


Antrag:
Das mit der Erstellung des Mobilitätskonzeptes beauftragte Büro soll folgende Aspekte mit berücksichtigen:
1. Zielplanung für sichere Abstellmöglichkeiten für die erste / letzte Meile für Fahrräder und Pedelecs an den Bushaltestellen, Bahnhöfen und anderen Sammel-und Umstiegsorten.


2. Zielplanung für öffentlich zugängliche sowie halböffentliche Ladeinfrastruktur für Pedelecs und E-Autos an allen für die Nutzer wichtigen Abstellmöglichkeiten.

3. Die Errichtung von Ladeinfrastruktur liegt nicht allein in öffentlicher Hand, auch Unternehmen und Bildungseinrichtungen stehen in der Pflicht, ausreichende Angebote bereitzustellen. Hierzu soll einegrobe Zielplanung erfolgen.

4. Im Zusammenwirken mit den Landkreiskommunen soll per Zielplanung beim Neubau wie auch bei
Sanierungsmaßnahmen sichergestellt werden, dass der künftige Bedarf an Lade- und Stellplatz-infrastruktur für Elektroautos und -fahrräder im Miet- und Geschosswohnungsbau berücksichtigt wird. Hier gilt es, gemeinsam mit den Partnern aus der Wohnungswirtschaft Lösungen zu finden.


5. Das Radwegekonzept soll in das Mobilitätskonzept des Landkreise sinnvoll integriert werden.


Unabhängig vom Mobilitätskonzept wird folgendes beantragt:
6. Die kommunalen Gebietskörperschaften führen in den Jahren 2020 bis 2022 regelmäßig Informationsveranstaltungen zum Thema Elektromobilität durch.


7. Den Einwohnerinnen und Einwohnern des Landkreises Neustadt/Aisch – Bad Windsheim stehen in den Jahren 2020 bis 2022 zwei Elektroautos für jeweils eine Woche kostenfrei zum Probefahren zur Verfügung.


Alle Einzelaspekte sollen gern einzeln diskutiert und abgestimmt werden.


Begründung:
zu 1.: dies ist nötig, um die Akzeptanz der ÖPNV Nutzer zu erhöhen. Die Gesamt-Fahrtdauer wird somit reduziert, wenn z.B. das eigene Fahrrad / Pedelec an der Bushaltestelle sicher abgestellt werden kann. Nicht jeder wohnt nur wenige Gehminuten davon entfernt.


Zu 2. und 3.: dies ist besonders wichtig für E-Mobilisten, die zu Hause keine Lademöglichkeit haben oder eine längere Strecke angereist sind.


Zu 6.: Die Erhaltung guter Mobilität ist für einen Flächenlandkreis lebensnotwendig. Ein Bewusstseinswandel ist jedoch auch vonnöten, wollen wir den in manchen Bereichen viel zu stark ausgeprägten Individualverkehr eingrenzen. Dazu sind Veranstaltungen aller Art zum Thema notwendig.


Zu 7.: Zur Förderung der emmissionsfreien Mobilität kann der Landkreis versuchen, mit Partnern aus der Wirtschaft ein solches Imageprojekt als kleinen Baustein für eine Mobilitätswende zu starten.


Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Osterlänger / Harald Kempe / Werner Zurwesten


Die ÖDP Neustadt/Aisch - Bad Windsheim verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen